Herzlich willkommen auf unserer Homepage

Der Turm der spätgotischen Dionysiuskirche mit seinem goldenen Wetterhahn ist das Wahrzeichen des Stadtteils Schmiden.

 

Unser Internetauftritt informiert Sie ausführlich über die Angebote und die Ereignisse der Evang. Kirchengemeinde Schmiden.
Schauen Sie ruhig immer wieder einmal vorbei!
Bei Fragen können Sie uns per e-Mail erreichen.

 

 

Schmiden, auf dem großen, fruchtbaren "Schmidener Feld" zwischen Rems und Neckar gelegen, ist seit 1973 Stadtteil der Stadt Fellbach. Der Stadtteil hat sich ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein erhalten, was sich vor allem in einem eigenständigen Vereinsleben niederschlägt.
Schmiden geht auf eine jungsteinzeitliche Besiedelung zurück. Gräberfunde aus dem 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. weisen auf eine alemannische Dorfsiedlung hin. 1225 wird Schmiden erstmals als "Smidhain" urkundlich erwähnt.

 

Die Evang. Kirchengemeinde Schmiden ist eine offene und liberale Kirchengemeinde mit einer traditionellen Kirchlichkeit, die vornehmlich bei den Alteingesessenen zu finden ist und die – trotz des schleichenden Traditionsabbruchs – immer noch eine tragende und prägende Funktion bildet. Im Blick auf die relativ große Gruppe der in den letzten beiden Jahrzehnten Zugezogenen ( 1985: 8.861 Einwohner; 2000: 11.199 Einwohner ) steht die Kirchengemeinde vor denselben Problemen und Herausforderungen wie die meisten Kirchengemeinden im unmittelbaren "Speckgürtel" um die Landeshauptstadt Stuttgart. Die Integration von Neuzugezogenen ist eine ständige Herausforderung.

 

kontaktdontospamme@gowaway.schmiden-evangelisch.de

 

Die Dionysiuskirche liegt in der Oeffinger Straße 2.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Tobias Glawion verstärkt Landeskirche

    Der TV- und Hörfunk-Journalist Tobias Glawion (49) wird im Zuge der Neuaufstellung der Medienarbeit in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg Chefredakteur der landeskirchlichen Redaktionen und Geschäftsführer in der Evangelisches Medienhaus GmbH.

    mehr

  • „Jugendfreizeit hat unschätzbaren Wert“

    „Das, was Ihr hier macht, hat einen unschätzbaren Wert für die Gesellschaft.“ Dieses Fazit zog der baden-württembergische Minister für Soziales und Integration Manfred „Manne“ Lucha bei seinem Besuch der Freizeit „FreeStyle“ im Freizeitheim Kapf bei Egenhausen.

    mehr

  • „Wir wollen Leben fördern“

    Rund 3.000 Kinder leiden in Baden-Württemberg an einer lebensbegrenzenden Erkrankung. Davon sterben etwa 350 pro Jahr. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg unterstützt das einzige Kinder- und Jugendhospiz im Land nun mit 900.000 Euro.

    mehr